Hallertorbrücke Nürnberg

Generalinstandsetzung der historischen Hallertorbrücke und Neubau der Fußgängerunterführung Kontumazgarten

Leistungen:
Objektplanung Ingenieurbauwerke Leistungsphasen 1 bis 9
Tragwerksplanung Leistungsphasen 1 bis 6
Objektplanung Verkehrsanlagen Leistungsphasen 1 bis 9
Besondere Leistungen: Objektbezogene Schadenanalyse, Bauwerksaufnahme mittels 3D-Laserscan, Nachrechnung des Bestands, Instandsetzungskonzept, Verkehrsphasenplanung, Bauüberwachung, SiGeKo.

Bauzeit:
2015 bis 2016

Auftraggeber:
SÖR - Servicebetrieb öffentlicher Raum Stadt Nürnberg

Die Hallertorbrücke überführt den Westtorgraben über die Pegnitz im  Herzen der Stadt Nürnberg. Die Hallertorbrücke wurde 1697 als Natursteinbogenbrücke errichtet und im Jahr 1936 beidseits verbreitert. Im Jahr 1964 wurde die Brücke auf der Westseite nochmals verbreitert. Bei den Verbreiterungen handelt es sich um Stahlbetonbogenkonstruktionen  mit Vorsatzschalen aus Naturstein.

Im Zuge der Generalinstandsetzung finden parallel folgende Arbeiten statt:

-Aufbau einer durchgehenden Fahrbahnplatte über alle Teilbauwerke. In die Fahrbahnplatte integriert ist eine Feste Fahrbahn für die Straßenbahn.

-Erneuerung der Abdichtung

-Herstellung einer neuen Brückenentwässerung mit Abwasserbehandlung

-Betoninstandsetzung der insgesamt 54 Hohlkammern im Brückeninnern

-Spritzbetoninstandsetzung der Bogenunterseite

-Natursteininstandsetzung der Stirnwände

Parallel zu den Bauarbeiten an der Hallertorbrücke wird südlich die Fußgängerunterführung zur Verbindung des Westtorgrabens mit dem Kontumazgarten in offener Bauweise erstellt.

Die Baumaßnahme erfolgt in 2. Bauphasen unter teilweiser Aufrechterhaltung des Straßenbahn- und Individualverkehrs.

EHS beratende Ingenieure für Bauwesen GmbH
Am Alten Rathaus 5
34253 Lohfelden

Telefon: +49 561 950 88-0
Fax: +49 561 950 88-99
E-Mail-Adresse: kontakt@ehs-ingenierue.de