Hoheworthbrücke Braunschweig

Ersatzneubau der Hoheworthbrücke im Bürgerpark Braunschweig

Leistungen:
Objektplanung Ingenieurbauwerke Leistungsphasen 1 bis 3 und 6 bis 9
Tragwerksplanung Leistungsphasen 1 bis 4
Besondere Leistungen: Bauüberwachung, Sicherheits- und Gesundheitskoordination

Bauzeit:
2019

Auftraggeber:
Stadt Braunschweig

Die alte Fußgänger- und Radwegbrücke über die Oker in Verlängerung des Weges Hoheworth im südlichen Bereich des Bürgerparks war insbesondere an der Holzgründung stark geschädigt und musste durch einen Neubau ersetzt werden. Aufgrund ihres denkmalgeschützten Umfeldes muss die Brücke einem hohen gestalterischen Anspruch genügen. Dem Kräfteverlauf entsprechend weitet sich die Brücke von der Mitte, wo die Bauhöhe nur 0,3 m beträgt, zu den Widerlagern hin auf, dort liegt die Bauhöhe bei 0,8 m.

Im Querschnitt ist der Hohlkasten trapezförmig ausgebildet. Durch Anordnung von Längs- und Querrippen erhält der Bogen trotz seiner großen Schlankheit eine ausreichende Steifigkeit und eine geringe Schwingungsanfälligkeit, sodass keine gesonderten schwingungsmindernden Maßnahmen notwendig sind. Der Stahlüberbau wurde als dicht geschweißter Hohlkasten hergestellt und am Stück eingehoben.

EHS beratende Ingenieure waren als Generalplaner tätig und überwachten die Arbeiten vor Ort

EHS beratende Ingenieure für Bauwesen GmbH
Am Alten Rathaus 5
34253 Lohfelden

Telefon: +49 561 950 88-0
Fax: +49 561 950 88-99
E-Mail-Adresse: kontakt@ehs-ingenierue.de