Skyline Plaza

Neubau eines Einkaufszentrums mit Parkgeschossen und Wellnessbereich

Das im Jahr 2013 eröffnete Einkaufszentrum im Frankfurter Europaviertel wurde als siebengeschossiges Gebäude in Massivbauweise errichtet.

Im 2. Untergeschoss befinden sich die Anlieferung und Fluchttunnel mit Anbindung an die Treppenhäuser, im 1. Untergeschoss sowie in Teilbereichen des 2. Bis 4. Obergeschoss befinden sich Parkflächen. Im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss sind die Flächen für den Einzelhandel. Außerdem befindet sich im 2. – 4. Obergeschoss die Mietflächen für einen mehrgeschossigen Wellnessbereich mit Schwimmbecken. Die Skelettkonstruktion besteht im Wesentlichen aus punktgestützten Stahlbetonflachdecken und aus vorgespannten Rippendecken auf Unterzügen. Die Gebäudeaussteifung erfolgt über Stahlbetondeckenscheiben, Treppenhauskerne sowie die Spindelbauwerke. Die Gebäudegründung wurde als Plattengründung  mit Verdickungen im Lasteinleitungsbereich der Stützen geplant. Zur Setzungsbegrenzung waren örtliche Bohrpfähle erforderlich. Die Ausführung der Untergeschoss erfolgte als “Weiße Wanne“.

Die Zufahrtsrampe in die Untergeschosse  wurde als Trog- und Tunnelbauwerk nach den Vorgaben der öffentlichen Straßenbauverwaltung errichtet und war im Planungsumfang enthalten.

 

Leistungen
Tragwerksplanung Gebäude: Leistungsphasen 3 und 4 teilweise, 5 vollständig
Werkstattzeichnungen im Stahlbau als besondere Leistung
Tragwerksplanung Zufahrtsrampe und Baugrubenumschließung: Leistungsphasen 2 bis 5

BGF / BRI
180.500 m² / 770.000 m³

Bauzeit
2010 bis 2013

Baukosten KG 300 + 400 (netto)
180,0 Mio. €

 

Bauherr
REC Frankfurt Objekt KG

Auftraggeber
Generalplanung
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG

Architekt
Dipl.-Ing Architekt Jost Hering
Dipl.-Ing Architektin Gisela Simon
In Zusammenarbeit mit Jourdan & Müller PAS